Nischenseite

Nischenseite

Grundsätzlich sind Nischenseiten das, was ihr Name auch aussagt. Webseiten, die oftmals nur ein Thema aufnehmen oder eine ganz spezielle Klientel ansprechen. Diese Seiten sind in der Regel sehr klein und bestehen auch nur aus wenigen Seiten.

Was versteht man unter einer Nischenseite?

Nischenseite
Quelle: pixabay.com

Eine Nischenseite ist zunächst durch die Konzentration auf ein einzelnes Thema gekennzeichnet. Bereits am Namen „Nischenseite“ ist das schon zu erkennen. Zum Beispiel sucht man sich ein spezielles Nischenthema raus. Also ein Thema, dass nur eine ganz bestimmte Sorte Klientel anspricht. Dabei könnte es sich beispielsweise um das Thema „Thermomix“ handeln. Dazu schreibt man passende Texte und Rezepte, die für Internet-Nutzer nicht nur interessant und lesenswert sind, sondern optimaler Weise auch einen Kaufbezug darstellen. In wie man diese Nischenseite ausarbeitet, hängt vor allem auch davon ab, wie groß das Interesse von Usern und Nutzern grundsätzlich ist. Damit wäre der Thermomix für vegane Gerichte ein noch spezielleres Nischenprodukt, das sich jedoch nur dann lohnt, wenn auch genug Leute in Suchmaschinen danach suchen.

Die Suche nach der Zielgruppe

Ebenso gibt es meistens eine ganz konkrete Zielgruppe, an die man sich hauptsächlich wendet. Folglich kann das für den Thermomix wie folgt aussehen: Weiblich, zwischen 25 und 65 Jahre alt und kochbegeistert. Das wiederum hat den Vorteil, dass man die Vermarktung, Inhalte und Angebote für dein Produkt optimal auf diese Zielgruppe abstimmen kann.

Klein aber fein

Vor allem Nischenwebseiten sind häufig eher klein und bestehen nur aus ein paar einzelne Seiten. Oftmals ist der Grund dafür, dass diese Nischenseiten nur nebenbei betrieben werden und man somit bei äußerst fokussierten Nischenseiten viele Themen abgehandelt hat. Außerdem besteht ein großer Reiz darin, dass eben nicht andauernd an der Webseite gearbeitet wird, sondern hierbei auch dann Geld verdient, ohne viel dafür zu tun. Natürlich gibt es ebenso große Nischenwebseiten. So kann es passieren, dass ein Nischen-Thema bei den Usern sehr gut ankommt und somit sehr viel Potential bietet. So kann aus einer passiven Nischenwebsite plötzlich auch ein gr0ßes und aktives Projekt werden.

Worauf ist bei einer Nischenseite zu achten

Nischenwebseiten werden erstellt, um Geld zu verdienen. Dementsprechend muss man bei der Suche nach einem Nischen-Thema analysieren, ob sich dieses auch in Abhängigkeit mit der Nachfrage finanziell lohnt. Außerdem sollte man bei der Struktur darauf achten, den Aufbau und die Inhalte so auszurichten, dass man Geld verdienen kann. Letztlich geht es auch darum, mit äußerst geringem Aufwand sehr gute Einnahmen zu erwirtschaften.

Wenig Aufwand und hoher Ertrag

Ganz ohne Arbeit geht es dann auch nicht. Dennoch ist der Sinn einer Nischenwebsite, nicht ständig daran arbeiten zu müssen. Gerade zu Beginn hat man jedoch deutlich mehr Arbeit, wenn man eine Nischenseite erstellen will. Erst später wird die Seite immer mehr von alleine laufen, so dass man diese nur noch punktuell ergänzen und aktualisieren muss.

Nischenseiten sind keine Selbstläufer

Selbst wenn Nischenwebseiten sehr viele Vorteile haben und zum Beispiel geringeren Aufwand als ein Blog bereiten, sind sie dennoch keine Selbstläufer. Grundsätzlich wird man mit einer Nischenwebseite nicht über Nacht reich. Denn wer denkt, man könnte mal eben schnell eine Nischenwebseite bauen, um sich dann in Ruhe zurückzulehnen, der irrt. Denn zum einen benötigt es eine bestimmte Zeit, bis diese ins Laufen kommt, genügend Besucher bekommt und entsprechend Geld einbringt. Zum anderen sind Umsätze und Einnahmen von diesen Seiten meistens deutlich kleiner und liegen somit im unteren dreistelligen Bereich pro Monat. Je nach Nische auch oft nur im zweistelligen Bereich. Ein anderer Irrtum ist es, das Nischenwebseiten keinerlei Arbeit machen.

Gerade am Anfang macht eine Nischenwebseite besonders viel Arbeit. Hierbei muss man von Null an die Webseite aufbauen, mit Inhalten befüllen, SEO-Optimierung betreiben, ständige Aktualisierungen durchführen und vieles weitere mehr.